Dezember-Ausgabe unserer Vereinsbroschüre

Es ist wieder eine prall gefüllte Ausgabe unserer Vereinszeitschrift „Stimme“ entstanden – auch dieses Mal mit Grußworten und einem kleinen Rück- und Ausblick unseres Vorsitzenden, Ankündigung des Fortbildungsprogramms 2023 und bebilderten Beiträgen vergangener Vereinsaktivitäten.

Viel Spaß bein Lesen

Download hier

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Dezember-Ausgabe unserer Vereinsbroschüre

Unsere Fortbildungsangebote für 2023

Herzliche Einladung zu den
Fortbildungsangeboten 2023
von „Autismus Mittelfranken e.V.“


Präsenz- und Online-Veranstaltungen:

09.02.2023
Autismus und Schule – was passt für uns?
Referentin: Ute Haller
nähere Informationen HIER

14.02.2023
Individuelles Wohnen mit dem Persönlichen Budget
Referentin: Silke Bauerfeind
nähere Informationen HIER

18.03.2023
Workshop: Autisten im Arbeitsleben
Referentin: Silke Wanninger-Bachem
nähere Informationen HIER

18.03.2023
Basisseminar Autismus
Referentin: Johanne Meiners und Andreas Autenrieth
nähere Informationen HIER

25. März 2023
Selbstbestimmung fördern bei der Assistenz und Begleitung von Autistinnen und Autisten
Referenten: Beate Drückler und Reginald Niksch
nähere Informationen HIER

22.04.2023
Familien mit behinderten Kindern / Selbstfürsorge
Referentin: Andrea Haller
nähere Informationen HIER

09.05.2023
Pflegegrad und Eingliederungshilfe
Referentin: Manuela Bugdaycioglu
nähere Informationen HIER

30.06. / 29.09./ 10.11 (es werden alle Termine als Paket gebucht)
Online-Gesprächskreis – weil wir alle wichtig sind
Referentin: Andrea Haller
nähere Informationen HIER

06.07.2023
Peer-Beratung: Was ist das und welche Vorteile bringt es mir?
Referentin: Nanna Lanz
nähere Informationen HIER

19.10.2023
Pflegegrad und Eingliederungshilfe
Referentin: Manuela Bugdaycioglu
nähere Informationen HIER

28.10.2023
Basisseminar Autismus
Referentin: Johanne Meiners und Andreas Autenrieth
nähere Informationen HIER

11.11.2023
Umgang mit herausforderndem Verhalten bei Autistinnen und Autisten
ReferentInnen: Beate Drückler und Reginald Niksch
nähere Informationen HIER


*Die reduzierten Kursgebühren gelten in der Regel für Vereinsmitglieder von „Autismus Mittelfranken e.V.“

Bei Interesse an einer Mitgliedschaft finden Sie alle Informationen HIER.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Unsere Fortbildungsangebote für 2023

Save the Date: Freizeit auf Burg Feuerstein
vom 01. bis 02. Juli 2023

Nach langer Zeit können wir endlich wieder eine Freizeit für Familien mit autistischen Kindern und Angehörigen anbieten.

Vom 01. bis zum 02. Juli 2023 sind wir dafür auf Burg Feuerstein bei Ebermannstadt willkommen.

Wir sind noch dabei, alles zu organisieren und informieren weiter per Newsletter und dann auch hier auf der Website.
Freuen können sich alle u.a. auf leckeres Essen, Bogenschießen, Niedrigseilgarten, einen Grillabend, Lagerfeuer und (wer mag) eine Übernachtung in der Burg.

Jede und jeder, wie er und sie kann und möchte. Man darf auch einfach zuschauen und sich freuen, dabei zu sein. Alle, die teilnehmen möchten, sind herzlich willkommen.

Den Teilnahmebetrag werden wir noch bekanntgeben, Vereinsmitglieder werden mit voraussichtlich 50% (zu Übernachtung und Aktivitäten) bezuschusst.
Wenn Sie bereits vorab Fragen haben, wenden Sie ich gerne an unser engagiertes Teammitglied Christine Lehmann-Kraft:
christine.lehmann-kraft@gmx.de

Mehr Infos zum möglichen Vereinsbetritt gerne HIER.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Save the Date: Freizeit auf Burg Feuerstein
vom 01. bis 02. Juli 2023

Sommerfest

 

 

Der Verein Autismus Mittelfranken e.V. lädt ganz herzlich zum Sommerfest ein.

Nach der langen Pause wollen wir uns endlich mal wieder begegnen, austauschen, neue Mitglieder kennenlernen…

Herzlich willkommen an alle Autistinnen, Autisten und ihre Angehörigen, aber auch an Mitarbeitende mit beruflichem Kontext Autismus. Und natürlich herzlich willkommen allen, die sich für die Arbeit des Vereins interessieren.
Falls du ein autistisches Kind hast und noch auf der Suche nach Austausch und Kontakten bist, komm gerne vorbei.

Wir freuen uns darauf, euch kennenzulernen, in Austausch zu kommen und eine unbeschwerte Zeit miteinander zu verbringen.

Wir haben leckere Sachen für euch vorbereitet. Lasst es euch schmecken, während wir uns austauscenh können. Es besteht auch die Möglichkeit, das neue Schulgebäude der Muschelkinder zu besichtigen.

Programm:
11 Uhr Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Stefan Bauerfeind
13 Uhr Gelegenheit zur Besichtigung der Schule

Am 23. Juli im Gebäude der Muschelkinderschule, von 10 bis 15 Uhr
Ingolstädter Str. 50 (Nähe XXXLutz), 90461 Nürnberg

Infos und Anmeldung bitte unter: ute.haller@autismus-mfr.de

 
Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Sommerfest

Freizeit auf Burg Feuerstein – möchtest du teilnehmen?

Liebe Mitglieder und Freunde des Vereins Autismus Mittelfranken,

wir würden gerne eine zweitägige Freizeit für Euch und Eure Kinder auf der Burg Feuerstein organisieren. Dabei wollen wir sowohl für die Eltern als auch für die autistischen Kinder und die Geschwisterkinder eine schöne und stressfreie Zeit anbieten.

Wir würden gerne eine Übernachtung und ein für uns maßgeschneidertes Programm anbieten.

Der geplante Termin wäre nach den Sommerferien bis spätestens Ende Oktober. Das richtet sich hauptsächlich nach den Kapazitäten der Burg Feuerstein.

Damit wir ein bisschen besser planen können, findet Ihr im Anschluss einen kurzen Fragebogen.

Nehmt doch gerne teil, um eure Wünsche zu äußern und damit wir sehen können, ob die Idee gut ankommt und wer mitkommen möchte.

HIER geht`s zum Fragebogen.
Gerne per Mail schicken oder in einen Umschlag stecken und per Post an uns senden.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Freizeit auf Burg Feuerstein – möchtest du teilnehmen?

Aktuelle Ausgabe der Vereinszeitschrift Juni 2022

Unsere Vereinszeitschift steht wieder frei zum Download zur Verfügung.

Wir wünschen viel Spaß beim Nachlesen unserer vergangenen Aktivitäten, neuen Planungen und vielfältigen Erfahrungsberichten.

HIER frei zum Download

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Aktuelle Ausgabe der Vereinszeitschrift Juni 2022

Partizipation – ein Exkurs aus aktuellem Anlass

Was ist Partizipation?

Partizipation bedeutet Teilnahme und Teilhabe sowie Entscheidungsmacht bei allen wesentlichen Fragen der Lebensgestaltung.
Dazu gehört auch die Definitionsmacht und somit die Möglichkeit, die Gesundheitsprobleme (mit-) bestimmen zu können, die von gesundheitsfördernden bzw. präventiven Maßnahmen angegangen werden sollen.
Je mehr Einfluss jemand auf einen Entscheidungsprozess einnimmt, umso größer ist seine/ihre Partizipation.

Warum ist Partizipation wichtig?

Partizipation ist eine zentrale Forderung der Ottawa-Charta: Selbstbestimmung der Bürger/innen als Kern der Gesundheitsförderung. Partizipation spielt nach einer Erkenntnis aus den Gesundheitswissenschaften eine zentrale Rolle von Lebenswelt und Lebensbedingungen in Bezug auf Gesundheit.

Daher ist Partizipation im Bereich der Gesundheitsförderung in aller Munde. Gemeint ist die Beteiligung der Menschen, die von der Gesundheitsförderung erreicht werden sollen, bei der Planung und Durchführung entsprechender Maßnahmen.
In unserem Kontext bedeutet es ganz konkret: die Beteiligung von Autistinnen, Autisten und Angehörigen bei ebendiesen Prozessen.

Stufen der Partizipation nach Wright, 2011

Grafik Stufen der Partizipation nach Wright

Stufe 1: Instrumentalisierung
Bei dieser Stufe spielen die Belange der Zielgruppe keine Rolle. Entscheidungen werden außerhalb der Zielgruppe getroffen, und die Interessen dieser Entscheidungsträger stehen im Mittelpunkt. Zielgruppenmitglieder nehmen eventuell an Veranstaltungen teil, ohne deren Ziel und Zweck zu kennen (Zielgruppenmitglieder als „Dekoration“).

Stufe 2: Anweisung
Entscheidungsträger (oft ausgebildete Fachkräfte) nehmen die Lage der Zielgruppe wahr. Ausschließlich auf Grundlage der (fachlichen) Meinung der Entscheidungsträger werden die Probleme der Zielgruppe definiert und Vorgänge zur Beseitigung oder Linderung der Probleme festgelegt. Die Meinung der Zielgruppe zu ihrer eigenen Situation wird nicht berücksichtigt. Die Kommunikation seitens der Entscheidungsträger ist direktiv.

Stufe 3: Information
Die Entscheidungsträger teilen der Zielgruppe mit, welche Probleme die Gruppe (aus Sicht der Entscheidungsträger) hat und welche Hilfe sie benötigt: Verschiedene Handlungsmöglichkeiten werden der Zielgruppe für die Beseitigung oder Linderung ihrer Probleme empfohlen. Das Vorgehen der Entscheidungsträger wird erklärt und begründet. Die Sichtweise der Zielgruppe wird berücksichtigt, um die Akzeptanz der Informationsangebote und die Aufnahme der Botschaften zu fördern.

Stufe 4: Anhörung
Die Entscheidungsträger interessieren sich für die Sichtweise der Zielgruppe auf ihre eigene Lage. Die Mitglieder der Zielgruppe werden angehört, haben jedoch keine Kontrolle darüber, ob ihre Sichtweise Beachtung findet.

Stufe 5: Einbeziehung
Die Einrichtung lässt sich von ausgewählten Personen aus der Zielgruppe (oft Personen, die den Entscheidungsträgern nahe stehen) beraten. Die Beratungen haben jedoch keinen verbindlichen Einfluss auf den Entscheidungsprozess.

Stufe 6: Mitbestimmung
Die Entscheidungsträger halten Rücksprache mit Vertreter/innen der Zielgruppe, um wesentliche Aspekte einer Maßnahme mit ihnen abzustimmen. Es kann zu Verhandlungen zwischen der Zielgruppenvertretung und den Entscheidungsträgern zu wichtigen Fragen kommen. Die Zielgruppenmitglieder haben ein Mitspracherecht, jedoch keine alleinigen Entscheidungsbefugnisse.

Stufe 7: Teilweise Übertragung von Entscheidungskompetenz
Ein Beteiligungsrecht stellt sicher, dass die Zielgruppe bestimmte Aspekte einer Maßnahme selbst bestimmen kann. Die Verantwortung für die Maßnahme liegt jedoch in den Händen anderer, z.B. bei Mitarbeiter/innen einer Einrichtung.

Stufe 8: Entscheidungsmacht
Die Zielgruppenmitglieder bestimmen alle wesentlichen Aspekte einer Maßnahme selbst. Dies geschieht im Rahmen einer gleichberechtigten Partnerschaft mit einer Einrichtung oder anderen Akteuren. Andere Akteure außerhalb der Zielgruppe sind an wesentlichen Entscheidungen beteiligt, sie spielen jedoch keine bestimmende, sondern eine begleitende oder unterstützende Rolle.

Stufe 9: Selbstorganisation
Eine Maßnahme bzw. ein Projekt wird von Mitgliedern der Zielgruppe selbst initiiert und durchgeführt. Häufig entsteht die Eigeninitiative aus eigener Betroffenheit. Die Entscheidungen trifft die Zielgruppe eigenständig und eigenverantwortlich. Die Verantwortung für die Maßnahme liegt bei der Zielgruppe. Alle Entscheidungsträger sind Mitglieder der Zielgruppe.

Der aktuelle Anlass:

Wir sind Gesellschafter des Autkoms Mittelfranken. Bisher lief die Zusammenarbeit zwischen unserem Verein und dem Autkom meistens konstruktiv und vertrauensvoll, regelmäßige Austauschtreffen finden statt.

Nun mussten wir leider erfahren, dass die Kompetenz von Autistinnen, Autisten und Angehörigen bei der Auswahl von Themen und ReferentInnen zu einer Vortragsreihe zwar gehört, aber in keiner Weise berücksichtigt wurden.
Trotz unseres entschiedenen Vetos gegen Teile der Veranstaltungsreihe wurde das Konzept nicht überarbeitet, wir wurden vor vollendete Tatsachen gestellt. Auch im Nachgang war kein Einlenken zu erreichen, es wurde auf die Professionalität der Mitarbeitenden und ReferentInnen verwiesen.

Wir sehen daher keinen anderen Weg, als uns öffentlich von Teilen der Veranstaltungsreihe Psychotherapie & Autismus des Autkoms Mittelfranken für 2022 zu distanzieren.
Es wurde hier leider ein trauriges Beispiel für mangelnde bzw. nicht vorhandene Partizipation gegeben. Erfahrungswissen und Kompetenz von Autistinnen, Autisten, Eltern und Angehörigen wurde lediglich angehört, nicht aber bei Entscheidungen berücksichtigt.

Wir sind sehr betroffen über dieses Vorgehen und bringen dies hier zum Ausdruck.
Eine Bezuschussung der entsprechenden Veranstaltungen durch „Autismus Mittelfranken e.V.“ findet nicht statt.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Partizipation – ein Exkurs aus aktuellem Anlass

Weltautismustag und Jubiläum in Feuchtwangen

Am 2. April findet der Welt-Autismus-Tag statt, der von den Vereinten Nationen 2007 eingeführt worden ist. Der „Gesprächskreis Autismus“ in Feuchtwangen feiert außerdem sein 10-jähriges Jubiläum.  Im neu eröffneten KulturKino in Feuchtwangen, Herrenstraße 3, wartet ein tolles Programm auf alle Interessierten: 

  • 10 Uhr: Informationsstände mit Gesprächsmöglichkeiten
  • 13 Uhr: Sektempfang mit Begrüßung, Informationen zur Autismus-Strategie-Bayern durch unseren Vorsitzenden Stefan Bauerfeind
  • 14 Uhr: Vortrag von Dr. Peter Schmidt „Mein Weg durch die Schule in das Leben“
  • 18 Uhr: Kinofilm „Alles außer gewöhnlich“

Weitere Informationen HIER.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Weltautismustag und Jubiläum in Feuchtwangen

Kennenlerntreffen für Familien mit autistischen Kindern im Tucherland

Herzliche Einladung zum Kennenlerntreffen für junge Familien mit autistischen Kindern im Tucherland!

Es gibt 2 Termine, jeweils Freitag von 16.30 bis 19 Uhr
1.April 2022 und
6. Mai 2022.

Nach längerer Pause wollen wir nun wieder starten mit unseren Angeboten für Vereinsmitglieder.

Das Familientreffen im Tucherland ist gedacht für Kinder, Eltern, Geschwister, Großeltern, Assistenten und Freunde. Aktuell gelten dort noch die üblichen Hygienevorschriften mit online-Anmeldung und 2G für Personen ab 14 Jahren – bitte auf der Homepage nachschauen.
Der Schwerbehindertenausweis ermöglicht reduzierten Eintritt.

Wir treffen uns im Bereich vor den großen Trampolins an den Tischen.

Wenn man nicht gerade mit seinem Kind hüpft, rutscht oder spielt, ist dazwischen immer mal ein Gespräch und Austausch mit anderen Eltern möglich.

Kontakt und Anmeldung über Lilli Schenke:
lilli.schenke@gmx.de

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Kennenlerntreffen für Familien mit autistischen Kindern im Tucherland

Vortrag und Fragemöglichkeit mit WOHN:SINN zum Thema „inklusive Wohnformen“

Vortrag und Fragemöglichkeit mit WOHN:SINN zum Thema „inklusive Wohnformen“

WOHN:SINN ist ein junger Verein, gegründet im Sommer 2018 von Akteuren des inklusiven Wohnens aus dem deutschsprachigen Raum. Das gemeinsame Ziel ist, als starkes Bündnis die Wohnsituation von Menschen mit Behinderungen in Deutschland nachhaltig zu verändern.

Wenn Menschen mit Behinderungen selbstbestimmt und gemeinsam mit anderen Menschen leben, nennt WOHN:SINN das „inklusives Wohnen“. Ein gelebtes Miteinander und individuelle Unterstützung im Alltag schaffen Orte zum Wohlfühlen – zum Beispiel in einer WG, Hausgemeinschaft oder aktiven Nachbarschaft.

Besonders beliebt sind inklusive Wohngemeinschaften.

  • Wie lebt es sich in einer inklusiven WG? 
  • Mit welchen Herausforderungen sind Eltern oder Angehörige konfrontiert?  
  • Welche Alternativen gibt es? 
  • Wie können Sie eine inklusive Wohnform umsetzen und dazu beitragen, dass unsere Gesellschaft inklusiver wird? 

Kathrin Hettich, B.A. Social Work, Regionalstelle SÜD begleitet Sie mit Fachwissen und Erfahrung. Sie arbeitet seit über 10 Jahre bei dem Verein  Gemeinsam Leben Lernen e.V. und organisierte dort das Miteinander zwischen Menschen mit und ohne Behinderung in Wohngemeinschaften.
2015 gründete sie eine 9er-WG in Gräfelfing und arbeitete in dieser fünf Jahre lang. Von den Sorgen der Angehörigen über die Planung der Finanzierung bis zur Einrichtung der Gemeinschaftsräume.
Ihre umfassende Expertise gibt sie gerne weiter – und findet selbst bei den trockensten Themen immer ein bisschen Humor und gibt MUT weiter.

Inhalte der Veranstaltung, kurz zusammengefasst:

  • Was ist eine inklusive Wohngemeinschaft? Wir berichten Ihnen aus unserem eigenen Alltag, wie das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderungen funktioniert und wie es ist, in einer inklusiven WG zu leben.
  • Welche inklusiven Wohnkonzepte gibt es? Wir geben Ihnen einen Überblick darüber, in welcher Vielfalt inklusive Wohngemeinschaften im fränkischen Raum erfolgreich sind und zeigen Ihnen so, was alles möglich ist.
  • Wie kann ich selbst eine inklusive Wohnform gründen? Sie werden in die verschiedenen Gründungsphasen einer inklusiven Wohnform eingeführt und gewinnen einen Eindruck, über welche Themen Sie sich dabei Gedanken machen müssen.
  • Noch Fragen? Während der Veranstaltung ist viel Zeit für Ihre Fragen. Außerdem erklären wir Ihnen zum Ende, wie wir Sie weiterführend unterstützen können.

Termin: 22. Februar 2022 von 18.00 bis 20.00 Uhr
ONLINE

Zielgruppe: Eltern, Familienangehörige, Mitarbeitende in Einrichtungen, Interessierte

Kosten je Teilnehmer:
20 Euro regulär
kostenlos für Mitglieder von Autismus Mittelfranken e.V.

Die Plätze für die Veranstaltung sind begrenzt. Bitte melden Sie sich daher unbedingt vorher an unter:
jutta.hubert@autismus-mfr.de
oder telefonisch unter 09104-8262832

Anmeldeschluss: 18. Februar 2022

Nach erfolgter Anmeldung und ggf. Zahlung (sollten Sie kein Mitglied sein) erhalten Sie rechtzeitig vor der Veranstaltung die Zugangsdaten per Email.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Vortrag und Fragemöglichkeit mit WOHN:SINN zum Thema „inklusive Wohnformen“