FED

Der Familienentlastende Dienst richtet sich an Familien mit behinderten Angehörigen.
Er entlastet die Betreuungspersonen, indem er behinderte Angehörige teilweise unterstützt, betreut, begleitet, beschäftigt oder fördert.
Art und Umfang der Hilfen werden auf die Erfordernisse der einzelnen Familien abgestimmt. Die Angebote des FED umfassen:

  • stundenweise, tageweise oder mehrtägige Betreuungs- und Pflegehilfen
  • wahlweise in der Wohnung der Familie oder an anderen Orten

Sie haben dabei die Möglichkeit die Budgets der Verhinderungspflege und der Entlastungsleistungen in Anspruch zu nehmen, wenn die Berechtigung in einem entsprechenden Gutachten des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MdK) festgestellt wurde.

1) Verhinderungspflege / Ersatzpflege
Ist Ihr Angehöriger seit mindestens sechs Monaten eine Pflegestufe zugeordnet, übernimmt die Pflegekasse die Kosten der Betreuung, wenn die normalerweise tätige Pflegeperson verhindert ist.

  • Anspruch auf Verhinderungspflege haben zu Betreuende, die seit mindestens sechs Monaten einer Pflegestufe zugeordnet sind und im häuslichen Umfeld betreut wurden. Es muss ein Antrag bei der Krankenkasse gestellt werden.
  • Zur Zeit beträgt das Budget 1612,– Euro pro Kalenderjahr. Das Budget kann durch nicht in Anspruch genommene Beträge der Kurzzeitpflege aufgestockt werden. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse.

2) Entlastungsleistungen
Die Entlastungsleistungen können Sie (im Gegensatz zur Verhinderungspflege) nicht direkt mit der Krankenkasse abrechnen. Dies muss eine dafür zugelassene Stelle für Sie abwickeln.
Unser Verein ist berechtigt diese Leistungen nach §45b SGB XI abzurechnen. Wir führen dies gegen einen geringen Verwaltungskostenaufschlag ausschließlich für unsere Mitglieder durch.

3) Abrechnung über „autismus Mittelfranken e.V.“
Für unsere Mitglieder
übernehmen wir gegen einen geringen Verwaltungskostenaufschlag die Abrechnung der Verhinderungspflege und der Entlastungsleistungen, wenn die Familie bereits einen Betreuer für sich gefunden hat und dieser die erforderliche Qualifikation mitbringt.

Manchmal können wir mit dem ein- oder anderen Kontakt weiterhelfen, generell bieten wir aus Kapazitätsgründen jedoch zur Zeit noch keine Vermittlung von BetreuerInnen an. Da in unserem Verein fast ausschließlich ehrenamtlich gearbeitet wird, können wir diesen Service aktuell leider noch nicht leisten.

Für die regelmäßig vorgeschriebene Fortbildungspflicht für BetreuerInnen, die über die „Entlastungsleistungen“ abgerechnet werden, bieten wir Seminare an und verweisen auch auf Angebote anderer Träger.

Dies ist nur eine knappe Information zu den Themen Verhinderungspflege und Zusätzliche Betreuungsleistungen. Es gibt einige Details zu beachten.
Wenden Sie sich bei weiteren Fragen bitte an Ihre Krankenkasse oder für eine mögliche Abrechnung über uns auch gern per Mail (abrechnung (at) autismus-mfr.de) oder tel. unter: 09104-8262832 an Frau Jutta Hubert.

(alle Angaben ohne Gewähr)